Accrochage – ein Jahrzehnt in Bildern – Dezember 2020

Die kommende Ausstellung - Accrochage – ein Jahrzehnt in Bildern - wird nicht, wie geplant, am 26. November 2020 in der AusstellungsHalle 1A beginnen. Die Arbeiten all der Künstler und Künstlerinnen, die in den vergangenen zehn Jahren in Einzelausstellungen in der Galerie DAS BILDERHAUS zu sehen waren, sollen nun im Dezember 2020 gezeigt werden. Über Ort und Zeit werden wir Sie zeitnah informieren.

 

Nicola Hanke + Marile Holzner – Finissage 7.11.2020, 12-14 Uhr

angesichts der Fülle der neuen Corona-Regeln möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass Galerien, die ungleich der Museen mit Kunst handeln, nicht von der aktuellen Schließung betroffen sind.

Die Ausstellung mit der Malerei von Nicola Hanke und den Objekten von Marile Holzner ist auch weiterhin geöffnet. Am  Mittwoch, Donnerstag und Freitag dieser Woche von 16-19 Uhr. Zur Finissage am Samstag, dem 7. November 2020, 12-14 Uhr führt Nicola Hanke noch einmal durch die Ausstellung und freut sich auf ein Gespräch mit Besuchern. Bitte möglichst mit Anmeldung, auch kurzfristig unter 069-597 2854 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Herzlich willkommen!

 

Nicola Hanke – Zweites Künstlergespräch – 25.10.2020, 12 Uhr

Anstelle des geplanten Atelierbesuchs bei Nicola Hanke lädt die Künstlerin am Sonntag, dem 25. Oktober 2020, 12 Uhr zu einem weiteren Gespräch in die Galerie (Hermannstr. 41) ein. Nicola Hanke wird ihre Arbeiten vorstellen und freut sich auf Fragen und Anregungen der Besucher. Herzlich willkommen!

Bitte mit Anmeldung, auch kurzfristig !
069 – 597 2854 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Bilder

 

Nicola Hanke – Künstlergespräch - 21.10.2020, 19 Uhr

Im Rahmen der aktuellen Doppelausstellung „UNDER COVER" mit Malerei von Nicola Hanke und Objekten von Marile Holzner findet am Mittwoch, dem 21. Oktober 2020, 19 Uhr ein Künstlergespräch mit der Malerin Nicola Hanke und der Journalistin Teresa Jungwirth statt. Marile Holzner, die Schöpferin der an die minimal art erinnernden Papierarbeiten, kann aus persönlichen Gründen leider nicht noch einmal anreisen. Wir werden auch die inzwischen verschärften Coronaregeln konsequent beachten. Masketragen, Abstandhalten und Lüften sind für uns selbstverständlich. Nach einer kurzen Begrüßung im Garten der Galerie führt Teresa Jungwirth im Gespräch mit Nicola Hanke durch die Ausstellung. Nicola Hanke und Teresa Jungwirth freuen sich auf Fragen und Beiträge der Besucher.

Wir bitten um Anmeldung unter 069-597 2854 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Zum Vormerken: Am Sonntag, dem 25.10.2020, 12 Uhr lädt Nicola Hanke zum Atelierbesuch ins atelierFrankfurt ein. Auch hierzu bitten wir um Anmeldung.

 

Nicola Hanke + Marile Holzner – Malerei und Objekte 9.10.-7.11.2020

Eröffnung Donnerstag, 8.10.2020, ab 18 Uhr

Nicola Hankes besonders Interesse gilt der Darstellung von Stofflichkeit, der malerischen Untersuchung verschiedener Oberflächenbeschaffenheiten von Stoffen und Glas. Sie richtet ihren Blick auf scheinbar belanglose Alltagsgegenstände, denen sie durch einen aufwendigen und detailgenauen Malprozess den Anschein der Besonderheit gibt. Dabei versucht sie, den Blick über das Gezeigte hinaus auf das zu lenken, was verborgen bleibt. Für sie verbinden sich mit den Gegenständen Geschichten und Assoziationen, die sie mit ihren Bildern für den Betrachter nachvollziehbar machen möchte.

Marile Holzners bildhafte Objekte aus Papier mit dem angedeuteten Einsatz von Farbe und Zeichnung erinnern an die Entschiedenheit und Strenge der minimal art. Wie entsteht Form? Wie ein roter Faden zieht sich diese Frage von den frühen Arbeiten bis heute durch das Werk von Marile Holzner. Ihre Bildkörper handeln von der Entstehung der Form aus der Sprengung der Bildfläche und der Schönheit des Fehlers. Sie zeigen das Wirken von Kräften, handeln von sich selbst, von ihrer Materialität und erzählen von der Verformbarkeit ihrer Masse und ihres Volumens.

Die Galerie ist ab 18 Uhr geöffnet, so dass die Ausstellung einzeln bzw. in kleinen Gruppen (mit Maske) bereits vor der Einführungsrede besucht werden kann. Die Rede mit Esther Erfert M.A. findet dann um 19 Uhr im Garten der Galerie statt. Mit einem kleinen Feuer und heißen Getränken wollen wir zusammen mit Ihnen in Coronazeiten den nötigen Abstand wahren und zugleich der Kälte trotzen. Die Galerie ist am Eröffnungstag bis 21 Uhr geöffnet. Ansonsten ist die Ausstellung  Mi-Fr 16-19 und Sa 12-15 Uhr zu sehen.

Zum Vormerken: Künstlergespräch 21.10.2020, 19 UhrAtelierbesuch 25.10.2020, 12 Uhr

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Für genauere Informationen klicken Sie bitte hier Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies dieser Seite
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk