SIEGBERT JATZKO - Frankfurter Architekturen - 11.3. - 23.4.2011

siegbert_jatzkoSiegbert Jatzko ist Architekturfanatiker. Als gelernter Baufachmann hat er einen Blick für Statik und Konstruktion. Das Gesehene skizziert er vor Ort und verarbeitet es zu mehrschichtig wirkenden Ansichten, die immer leer von Menschen und damit zeitlos sind. Bei aller Statik aber sind seine Architekturen instabil. Raffiniert angelegte, halb unter einer Lavierung verdeckte Doppelkonturen lassen seine Bauwerke scheinbar atmen, entziehen sie beharrlich dem auf Fixpunkte ausgerichtet visierenden Auge.

1937 in Görlitz geboren, studierte er nach einer Maurerlehre in Berlin Bauingenieurwesen/Architektur und - nach seiner Flucht aus der DDR - in Frankfurt an der Städelschule Freie Graphik. Er wurde Meisterschüler von Heinz Battke. Seit 1964 ist er freischaffend in Frankfurt tätig, und mehr als 30 Jahre versuchte er daneben, den Schülerinnen und Schülern der privaten Kantschule ein Verständnis für die bildende Kunst zu vermitteln.
Viele Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland wären zu nennen, z.B. Goethe-Museum Rom, Frankfurter Westendgalerie, Oberlausitzer Kunstverein Görlitz, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg, Museum Giersch, Frankfurt. Jatzko ist Mitglied der Frankfurter Künstlergesellschaft