RENATE GOLLA - Korrespondenzen - 10.2. - 23.3.2012

Renate Golla in der Galerie DAS BILDERHAUSRenate Golla – geboren in Kassel, Bildhauerstudium bei Hans Mettel und Michael Croissant an der Städelschule in Frankfurt am Main. Renate Golla arbeitet als freie Künstlerin. Sie wohnt in Frankfurt. Ihr Atelier befindet sich in Rödermark-Oberroden.

Die menschliche Figur und Materialien wie Ton, Gips und Stein standen am Anfang. Daraus ergaben sich für lange Zeit vielfältige und interessante Auftragsarbeiten für Kirche und Kommune.

 

Die frei entstandenen Arbeiten, zunächst noch an der menschlichen Figur orientiert, entwickelten sich mehr und mehr zur Auseinandersetzung mit Raum, Linie und Farbe. Weißer oder heller Marmor, Ausdruck von Sehnsucht nach Licht, war das bevorzugte Material, das von Objekten aus Holz, Karton, Textil und Farbe abgelöst wurde. Die Farbe Gelb, die zunächst auf der Oberfläche erschien, ist nun in-

direkt d. h. als Widerschein eingesetzt. Mithinein komponiert sind optische Täuschungen, je nach Standort des Betrachters erfahrbar.

So korrespondieren Raum, Linie, Farbe und Licht miteinander und mögen den Betrachter einbeziehen.

Ausstellungen u.a. Museum Gießen, Dominikaner Kloster Frankfurt, Marlies Hess-Stiftung.